Archiv für den Monat: Dezember 2011

Aktuelle Einsatzberichte

Verkehrsunfall am nördlichen Ortsausgang von Neukenroth

Neukenroth Ein missglücktes Überholmanöver war die Ursache eines Verkehrsunfalls am 23.11.2011, bei dem ein Mann aus dem nördlichen Landkreis schwer verletzt wurde. Der Fahrer eines Klein-Lkw aus Unterfranken übersah beim Ausscheren den Wagen eines Steinbachers, der bereits zum Überholen angesetzt hatte. Der Ausweichversuch des Steinbachers im VW Golf endete im Bachlauf des Weißbachs. Zuvor war er sowohl gegen die Leitplanke, als auch an das Brückengeländer geprallt. Aufgrund der instabilen Lage des Fahrzeugs oberhalb des Bachbetts, gestalteten sich die Rettungsarbeiten für die Wehren aus Pressig, Neukenroth und Stockheim äußerst schwierig.

Sehr hilfreich waren deshalb die von vorbeikommenden Mitarbeitern einer Solarfirma bereitgestellten Gerüstteile. Mit diesen gelang es, behelfsmäßig eine sichere Standfläche für die Retter zu schaffen. Zur Befreiung des Fahrers mussten mehrere Türen, die B-Säule und das gesamte Fahrzeugdach entfernt werden.  Nach einer notärztlichen Erstversorgung wurde er vom Bayreuther Rettungshubschrauber „Christoph 20“ in eine Klinik gebracht. Die B85 war rund zwei Stunden komplett gesperrt.

Maschinenbrand im Industriegebiet

Stockheim Ein Maschinenbrand in einer Produktionshalle eines metallverarbeitenden Betriebs im Stockheimer Industriegebiet war Anlass für einen Einsatz am 08.12.2011. Die Brandmeldeanlage hatte ausgelöst, worauf die Leitstelle in Ebersdorf bei Coburg die Feuerwehr Stockheim verständigte.

Während einer ersten Erkundung durch Kommandant Michael Müller konnte eine im Vollbrand stehende Maschine festgestellt
werden. Die Produktionshalle war bereits stark verraucht, Flammen schlugen bis kurz unters Hallendach. Die Feuerwehren Neukenroth und Burggrub wurden daraufhin nachgefordert, um mit weiteren Atemschutztrupps den mittlerweile angelaufenen
Innenangriff zu unterstützen.

Bestens bewährt haben sich auch bei diesem Brand wieder die über Spenden finanzierte Wärmebildkamera sowie die durch den Betrieb bereitgestellten Sonderlöschmittel für Metallbrände. Auch die hervorragende Ortskenntnis der beteiligten Einsatzkräfte und die gute Abstimmung mit den Firmenvertretern ermöglichten einen schnellen Einsatzerfolg. Den Einsatzkräften
gelang es, eine weitere Ausbreitung der Flammen auf direkt angrenzende Anlagen zu verhindern und so eine zeitnahe Wiederaufnahme der Arbeit im betroffenen Produktionsbereich zu ermöglichen. Lediglich die in Brand geratene Maschine
wurde schwer beschädigt.

Mit Hilfe der Pressiger Drehleiter erfolgte eine Überprüfung des Dachbereichs oberhalb der brennenden Maschine, um eine mögliche Brandausweitung auf das Hallendach frühzeitig zu erkennen.

Bilder beider Einsätze siehe unten

Einsatzbilder

Bilder der beiden letzten Einsätze:

  • 08.12.2011 Maschinenbrand im Industriegebiet Stockheim
  • 23.11.2011: Schwerer Verkehrsunfall in Neukenroth mit eingeklemmter Person

 

 

Realistische Einsatzübung in Neukenroth

Nachtübung am 19.11.2011

Sirenengeheul am späten Samstagnachmittag. Zahlreiche Einsatzfahrzeuge eilen bei zunehmender Abenddämmerung zur Kellerstraße in Neukenroth. Ein mit zwei Personen besetztes Sportcoupe war auf Höhe der Obstpresse in Neukenroth von der Straße abgekommen, hatte sich mehrfach überschlagen und kam auf dem Dach zum Liegen. Was sich anhört wie ein
Einsatzbericht aus der Lokalzeitung war „lediglich“ das Szenario einer Einsatzübung der Feuerwehr. Unter Federführung von Andre Korn entstand ein Übungsszenario, das den rund 30 Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Frank Hergenröther
und Michael Müller einiges abverlangte.

Zunächst galt es, die Einsatzstelle sowohl gegen den fließenden Verkehr, als auch vor Brandgefahren zu sichern.
Parallel erfolgte die Sicherung des Unfallfahrzeugs sowie das Schaffen eines ersten Zugangs über das Heckfenster durch die THL-Experten der Feuerwehr Neukenroth. Somit konnten zwei innere Retter zu den Verunfallten vordringen und
die Erstversorgung beginnen. Mit Eintreffen der Feuerwehr Stockheim begannen die Maßnahmen mit schwerem Rettungsgerät.

Mit zwei Sätzen hydraulischen Rettungsgeräts bestehend aus Rettungsschere und –spreizer wurden beide Fahrzeugtüren entfernt. Mit einer Abstützung aus Leiterteilen und Baustützen wurde das Fahrzeugdach komplett entlastet, abgetrennt und anschließend samt der auf dem Dachhimmel liegenden Unfallopfer unter dem Fahrzeug hervorgezogen.

Während der Einsatznachbesprechung zeigten sich die Verantwortlichen zufrieden mit dem Übungsverlauf. Die Arbeit der ersteintreffenden Kräfte sowie die effiziente Ausleuchtung der gesamten Einsatzstelle wurden besonders hervorgehoben.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Neukenroth: 12 Einsatzkräfte mit Löschgruppenfahrzeug
    LF 8 und Mehrzweckfahrzeug
  • FF Stockheim: 18 Einsatzkräfte mit Löschgruppenfahrzeug
    LF 20/16, Rüstwagen RW 2 und Mehrzweckfahrzeug

Fotos: Maria Setale – www.setale-werbung.de